Knappenweg

Alte Tiroler Bergwerksgeschichte: Der Knappenweg in der Almenregion Hochoetz

Oetz Knappenweg

Der Knappenweg von Hochoetz - Kühtai - Ochsengarten entführt Sie in eine Landschaft in der vor rund 350 Jahren Bergleute mit purer Körperkraft Kupferkies, Phyrit und Bleiglanz abbauten. Auf einer Seehöhe von 2500m waren bis zu 400 Knappen damit beschäftigt das Erz zu zerkleinern und mittels Maultieren und Pferden ins Tal zu transportieren. Der Höhenweg führt Sie vom Panoramarestaurant Hochoetz über die Bielefelder Hütte bis zum Wetterkreuz. Von dort weiter über das Wörgetal bis zum original rekonstruiertem Knappenhaus mit dem Pochwerk (eine Art Steinmühle in der das Erz zerkleinert wurde).

 

Vom Knappenhaus geht es bis zur oberen Issalm (verfallen) und weiter zur bewirtschafteten Balbachalm. Letzte Station ist die Kühtailealm bevor sich der Rundwanderweg beim Panoramarestaurant wieder schließt. Reine Wegzeit ca. 6 Stunden, ca. 12 km. Weitere Weg-Einstiegspunkte befinden sich in Ochsengarten beim „Balbachhof", Issbrücke „Parkplatz" und Küthai aus.

Sehenswert: Das Knappenhaus in der Almenregion Hochoetz.

Oetz Knappenhaus

Im vorderen Teil des Knappenhauses werden Informationen zum Knappenleben und die Geschichte der damaligen harten Zeit ausgestellt sein. Im zweiten Bereich des Knappenhauses wird ein kleines Museum eingerichtet (Besichtigung nur im Rahmen einer geführten Wanderung!). Knappenfiguren, der Grubenhunt, diverse Werkzeuge, Bilder und noch vieles mehr zeugen von der Bergwerkszeit im Wörgetal.

Download - Knappenweg Folder (PDF)

Alle Wegvarianten und Einstiegspunkte finden Sie unter: www.knappenweg.at 

 

ACHTUNG: Tour 7 ist derzeit nicht begehbar!!